Merlin

Einblicke in das Leben eines Teddyhamsters
 

Letztes Feedback

Meta





 

Merlin ist jetzt schon ca. 1 Jahr und 8 Monate alt. Ich hoffe, er bleibt noch lange bei mir.

Sein Frauchen ist seit einiger Zeit alleine mit Merlin und Fräulein Hamsterin, einem lieben Zwerghamster der seit Sommer letzten Jahres bei uns wohnt. 

Merlin und Fräulein Hamster vermissen ihr Herrchen sehr und wünschen sich, dass es zu ihnen zurück kommt. Ein Hamsterleben ist nicht sehr lang und jegliche Zuwendung tut ihnen gut.

 

Merlin ist seit kurzem auch bei youtube, unterlegt mit lustiger Hamstermusik: http://www.youtube.com/watch?v=rmcJokwG8qw

2.4.11 21:20, kommentieren

Werbung


Statusbericht aus dem Hamsterkäfig

Unser Fellknäuel ist erfreulicherweise immer noch ganz gesund und quietschfidel. Ich versuche, immer wieder den Käfig umzugestalten, damit er immermal ein bisschen Abwechslung hat. Ich will es ihm so schön wie möglich machen. Ich werde ganz traurig, wenn ich an die unzähligen Hamster denke, die in Minikäfigen ihr trauriges Dasein fristen und womöglich nichtmal Auslauf bekommen. Merlin bekommt wegen seinem doch recht großen Käfig auch nicht soo oft Auslauf. Vor allem weil es ein großer Aufwand ist, das alles aufzubauen. Aber so ca. 2 Mal im Monat darf er raus und das gefällt ihm wie es aussieht auch immer ganz gut.

In letzter Zeit hab ich ihn auch öfter mal gestreichelt. Er hat immer so Phasen, wo er ganz ruhig da steht und nur guckt. In den Phasen kann man ihn gut streicheln. Wenn er dann "zu sich kommt" geht es nicht mehr so gut.

Am allerliebsten hätte ich ein Foto von ihm, wie er auf meiner Hand sitzt. Ich hoffe, das werde ich noch hinbekommen.

1 Kommentar 27.7.10 22:37, kommentieren

Auslauf

Merlin vergnügt sich gerade im Auslauf. Sein Herrchen hat ein großes Gehege aufgebaut, wo es einiges für Merlin zu entdecken gibt. Natürlich steht wie immer die Suche nach einem Schlupfloch im Vordergrund. Wenn man den Hamster draußen aussetzen würde, würde er vermutlich immer noch diesen Ausweg suchen, ohne zu merken, dass er bereits frei ist. Jedenfalls geht er ständig an den Grenzen entlang und schaut, ob es nicht doch irgendwo eine Möglichkeit gibt, durchzukommen.

Merlin müsste Anfang August 1 Jahr alt werden. Bis jetzt geht es ihm Gott sei Dank sehr gut. Es sind noch keinerle Krankheitsanzeichen zu spüren. Die Ruhe in unserem Schlafzimmer tut ihm ganz bestimmt gut.

Ich warte schon darauf, meine neuste Rodipet Bestellung abzuholen. Dann wird Merlin endlich das Futter bekommen, das genau auf ihn ausgerichtet ist. Nämlich Teddyhamsterfutter für Hamster ab einem Jahr. Das wird ihm bestimmt schmecken. Auch sonst schauen wir darauf, dass er immer mal etwas leckeres Zwischendurch gibt, aber wir müssen uns manchmal zurückhalten, dass es nicht zuviel wird. Der Hamster soll ja nicht zu dick werden

Wir hoffen, dass er noch sehr sehr lange bei uns bleibt.

14.6.10 20:53, kommentieren

Merlins großer Hamsterkäfig hat seit einiger Zeit einen neuen Standplatz: In unserem Schlafzimmer. Wir haben uns mit dem Gedanken nicht mehr wohl gefühlt, dass der Hamster unter Tags unserem Lärm, den wir hier zwangsläufig mit Fernseher oder Musik produzieren, ausgesetzt ist. Es ist für die Gesundheit und Lebensdauer des Hamsters sicher besser, wenn er einen ungestörten Schlaf hat. Es war ja leider nicht möglich, da unsere Wohnung ja so klein ist, einen vernünftigen Platz für den Käfig im Wohnzimmer zu finden, der nicht direkt neben dem Fernseher ist. Da uns der Hamster leid getan hat, haben wir uns zu diesem Schritt entschieden.

Und siehe da, es klappt wirklich gut. Die Schlafstörungen in der Nacht aufgrund von Laufradgeklapper haben sich nicht eingestellt (bei mir jedenfalls nicht, da ich sowieso immer mit Oropax schlafe ). Immer Abends ab 21 Uhr, wenn man das Schlafzimmer betritt, kann man fast sicher sein, dass Merlin im Laufrad ist und rausguckt.

Das einzige, was ich ein bisschen schade finde, ist, dass Merlin jetzt „gefühlsmäßig“ etwas weiter weg ist. Früher hatten wir ihn immer näher bei uns, weil wir uns ja die meiste Zeit, die wir wach verbrachten, in unserer Nähe hatten. Jetzt hat man das Gefühl, dass er irgendwie „abgeschoben“ wurde und wir gar nicht mehr so viel von ihm mitbekommen. Das mag teilweise stimmen, aber wie anfangs schon erwähnt stand für uns das Wohlergehen von Merlin im Vordergrund.

Ansonsten gibt’s zu berichten, dass Merlin nicht mehr so scheu ist wie früher. Das hat sich schon ziemlich gebessert. Leider ist er nicht zahm und wird es vermutlich auch nicht mehr werden, aber ich habe ihn schon oft gestreichelt. Gerade wenn er abgelenkt ist (wenn man z.B. gerade frisches Futter in den Käfig gelegt hat), merkt er kaum, dass er gestreichelt wird, und dann kann man schön lange über sein flauschiges Fell streichen. Einfach ein liebes kleines Tierchen J

1.5.10 12:58, kommentieren

Merlin hat jetzt endlich auch sein zweites Herrchen ein wenig näher kennengelernt. Dem Herrchen ist aufgefallen, dass Merlin ein recht scheuer Hamster ist, der sich oftmals erschrickt und sich immer lieber in seinen Bau zurückzieht, wenn es etwas neues oder ungewohntes gibt. Er ist halt ein ganz friedlicher Hamster.

Um ihn ein wenig weiter rauszulocken, hat ihm sein neues Herrchen kurzerhand das Wohnlabyrinth entzogen. Nun lebt Merlin in einer Korkröhre, in die er sich auch schon ein Nest reingebaut hat. Da die RÖhre ein hamstergroßes Loch hat, welches nach unten (auf die Streu) zeigt, hat er sich dort nun seine Futterkammer angelegt. Sieht lieb aus.

Nachts sieht er sein neues Herrchen oftmals beim fernseh gucken oder Internet surfen, während Merlin selber im Rad umherfährt.

Das Herrchen hat das Gefühl, dass Merlin einen etwaigen Auslauf weniger genießen könnte, als Buffy. Zunächst einmal waren die bisherigen Auslaufe eher unschön, weil der Auslauf selber kleiner war als der Käfig, und zum anderen mag er es lieber, wenn alles seinen gewohnten gang geht. Für die kommenden Wochen muss es also heißen, den Hamster immermal wieder zu beschäftigen, aber Änderungen nur schrittweise durchzuführen. Es wäre schön, wenn er sích mal dazu bewegen lassen könnte, neugierig am Eierkarton zu knabbern...den verschmäht er nämlich derzeit noch komplett. Oder er ist einfach nur zu bequem, sich da ein wenig durchzuknabbern. Da muss was dagegen getan werden

Nichtsdestotrotz ist und bleibt er ein ganz liebes kleins duftig-silbriges Geschöpf mit lieben Härchen und noch lieberen Äuglein. Sein Herrchen mag ihn sehr.

1 Kommentar 31.1.10 14:27, kommentieren

Auslauf

So, mittlerweile habe ich schon drei Mal einen Ausflug in den Auslauf gemacht. Denn inzwischen traue ich mich, in das Pet Shuttle einzusteigen. Ist gar nicht schlimm. Frauchen nimmt mich behutsam und setzt mich dann im Auslauf wieder ab. Zurück reise ich immer in einer Korkröhre. Da sitze ich immer gern und putze mich, und währenddessen werde ich dann wieder zurück in mein zuhause gehievt.

Der Auslauf ist leider nicht besonders groß, und ich kann mich dort nicht so gut verstecken. Ich hätte auch schon einen Ausweg gefunden, wenn mich mein Frauchen nicht noch abgefangen hätte. An den senkrechten Gitterstäben kann man nämlich hochklettern, auch wenn es sehr anstrengend ist. Aber was tut man als Hamster nicht alles für die Freiheit.

Ich bin auch schon ein bisschen zutraulicher geworden. Von der Hand habe ich nicht mehr so viel Angst, im Gegenteil, ich bin sehr neugierig und würde gern man in so einen Finger reinbeißen...ich frage mich, wie der schmeckt...

3 Kommentare 5.12.09 15:20, kommentieren

Eintrag von Merlin

So, nun lebe ich schon genau 3 Wochen in meinem neuen Zuhause. Mein großes Haus gefällt mir ziemlich gut, weil ich meinen Bewegungsdrang darin gut ausleben kann. Mein Schlafhaus ist ebenfalls sehr geräumig. Ich habe auch ein Laufrad und sogar eine Hängematte. Besonders gut gefallen mir die vielen Tunnel und sonstigen Versteckmöglichkeiten.

Mein Frauchen ist mir noch nicht ganz geheuer, weshalb ich immer erst freiwillig rauskommen, wenn sie im Bett ist. Ich bekomme zwar oft was leckeres zu fressen, aber manchmal stellt sie sich so tollpatschig an, dass ich wegen meiner schreckhaften Art ziemlich erschrecke.

Ich denke, dass ich noch etwas Eingewöhnungszeit hier brauche. Schließlich habe ich fast 3 Monate zusammen mit 10 Geschwistern gelebt. Ein Auslauf wäre auch mal ganz schön...

1 Kommentar 7.11.09 11:51, kommentieren